TWO FISH

IRRE

Verena, Frank, Peter und all die anderen – sie träumen von sonnigen Inseln und fragen sich: Was ist normal? Frauen auf den Hintern zu gucken? Und sie einzuteilen in „schön“ und „hässlich“? Mit ihrem beißenden Witz und ihrer beiläufigen Spielweise geriet die Gruppe Two Fish zur Neuentdeckung von Berlin. In ihrer jüngsten Produktion „Irre“, inspiriert durch den gleichnamigen Roman von Rainald Goetz, plaudern und tänzeln sie wieder so unbekümmert, als scherten sie sich um keinen Kunstdiskurs.