TANZ Bremen Programmheft PDF
PROGRAMMHEFT ALS PDF ZUM DOWNLOAD

//

TANZ BREMEN -

GEFEIERTE 20. JUBILÄUMSAUSGABE

 Standing  Ovations, ausverkaufte Vorstellungen, lange Wartelisten und eine Auslastung von 99% - das ist die Erfolgsbilanz für die Jubiläumsausgabe von TANZ Bremen 2017.

TANZ Bremen 2017 bewies  einmal mehr die Unterschiedlichkeit der Handschriften, die der zeitgenössische Tanz zu bieten hat. In den sieben Tagen waren 13 Produktionen von Choreograf*innen aus Kanada, Frankreich, Senegal, Südafrika, Deutschland und der Schweiz, darunter drei deutsche Erstaufführungen und zwei Uraufführungen zu sehen. Drei Produktionen sind erst kurz vor dem Festival herausgekommen. 

Einen fulminanten Auftakt der 20. Jubiläumsausgabe bot die kanadische Compagnie Marie Chouinard mit ihrem Meisterwerk, dem Klassiker LE SACRE DU PRINTEMPS sowie der bildgewaltigen Produktion HENRI MICHAUX : MOUVEMENTS im Theater am Goetheplatz. Weitere renommierte Choreograf*innen der internationalen Tanzszene waren mit Louise Lecavalier, Germaine Acogny, Kader Attou und Helena Waldmann zu Gast in Bremen.  Aber auch einer Newcomerin wie Adrien Hód aus Ungarn und dem Quereinsteiger Kenji Ouellet aus Kanada bot TANZ Bremen ebenso eine Bühne wie dem Neuesten aus der regionalen Szene. 

Bei aller künstlerischer Vielfalt einte alle Produktionen des Festivals die Freiheit des Ausdrucks, Offenheit des Denkens und die Neugier auf Unbekanntes - ein Signal, das durchaus auch gesellschaftlich verstanden werden kann. 

Ein umfassendes Rahmenprogramm aus Tanzfilmen, Workshops, Diskussionen und Ausstellungen rahmten das biennale Festival, ermöglicht durch die umfängliche Vernetzung mit anderen Kulturinstitutionen der Stadt, unter anderem der Weserburg, der Kunsthalle Bremen, dem Gerhard-Marcks-Haus und dem Kino City 46 .

Die enorme Zuschauerresonanz wie auch das großartige Medienecho zeigen wieder einmal, dass Bremen traditionell eine Tanzstadt ist und das biennale Festival TANZ Bremen ein besonderes national wie international beachtetes Highlight der Stadt ist.

 

//

NEWS

//

TSCHÜSS & BIS ZUM NÄCHSTEN MAL!

Mit der Abschlussparty ABTANZEN im noon ist TANZ Bremen 2017 zu Ende gegangen. Wir bedanken uns bei allen, die TANZ Bremen in diesem Jahr möglich gemacht haben und besonders bei unserem Publikum, das so zahlreich und mit großem Enthusiasmus unsere Veranstaltungen besucht hat. Bis zum nächsten Mal im Jahr 2019!

//

IM GESPRÄCH MIT KENJI OUELLET

Der Choreograf und Träger des Videokunst Förderpreises Kenji Ouellet zeigte während des Festivals zwei Arbeiten: Seine intime Interpretation von LE SACRE DU PRINTEMPS: A HAPTIC RITE  und seine Videoinstallation IN DOG YEARS I’M DEAD (noch zu sehen in der Weserburg – Museum für Moderne Kunst bist zum 21.5.). Obwohl der gebürtige Kanadier ungern zu viel von seinen Arbeiten erzählt und diese lieber für sich sprechen lässt, gab er TANZ Bremen ein Interview. 

HIER >>

//

IM GESPRÄCH MIT HELENA WALDMANN

Helena Waldmann, Choreografin der Produktion GUTE PÄSSE SCHLECHTE PÄSSE - EINE GRENZERFAHRUNG hat mit uns exklusiv über ihr neues Stück gesprochen, das am Freitag Abend das diesjährige Festival beschloss.

HIER >>