//

KENJI OUELLET (KANADA/DEUTSCHLAND)

LE SACRE DU PRINTEMPS: A HAPTIC RITE

// 

DI, 21.3.

MI, 22.3.

17.45 - 22.45 UHR 

TICKETS >> 

 

SCHWANKHALLE, ALTER SAAL

PREISGRUPPE 5

DAUER: CA. 25 MINUTEN PRO SESSION

ANMELDUNG ERFORDERLICH

Eine physische Erfahrung – originell und mitreißend.  Reg’Arts

 

Die Augen schließen sich, werden verbunden, kommen zur Ruhe. Und dann beginnt eine zwanzigminütige Reise durch den berühmten Sacre du Printemps – erlebt mit dem gesamten Körper. Es sind sehr unterschiedliche aktivierende Berührungen, die die Tänzer dem liegenden Publikum in dem Tastritual

haptic rite zukommen lassen. Im Kontext der Partitur Strawinsky‘s sind es bald musikalische Bedeutungen, die durch die eigenen Adern fließen. Die Muskeln verstehen das Werk kinästhetisch – mit allen Bewegungssinnen.

Und das, ohne etwas ‚zu tun’.

 

Kenji Ouellet wurde im kanadischen Québec geboren und lebt in Berlin, wo er im Grenzbereich zwischen Choreografie, Performance und Videokunst arbeitet. Der in New York ausgebildete klassische Pianist studierte Medienkunst in Wien und Berlin, wo er 2009 Meisterschüler wurde.

 

JEDE SESSION DAUERT CA. 25 MINUTEN.

BEGRENZTE TEILNEHMERZAHL, ANMELDUNG ERFORDERLICH UNTER:

TICKET@SCHWANKHALLE.DE ODER TELEFON 0421 520 80 70

//

Choreografie: Kenji Ouellet

Mit: Kenji Ouellet, Anna-Luella Zahner

Musik: Igor Strawinsky

Produktion: HAU Hebbel am Ufer

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

 

Das Gastspiel ist eine Kooperation der Schwankhalle, der Weserburg und TANZ Bremen. 

Im Rahmen des Kanada Schwerpunkts 2017.

Mit Unterstützung der Botschaft von Kanada und der Vertretung der Regierung von Québec.

 

//

KENJIOUELLET.NET

 

Ilustration: Archiv Kenji Ouellet