//

GERMAINE ACOGNY/

MIKAËL SERRE (FRANKREICH/SENEGAL)

SOMEWHERE AT THE BEGINNING

DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG

// 

DO, 23.3. 

20.00 UHR

IM ANSCHLUSS PUBLIKUMSGESPRÄCH

TICKETS >>

 

THEATER BREMEN, KLEINES HAUS

PREISGRUPPE 2

DAUER: 65 MINUTEN

Das Stück zeigt, wie wir das geworden sind, was wir sind. Und wirft die Frage auf, was wir in Zukunft werden wollen.  Luxemburger Wort

 

Was choreografiert eine Frau jenseits der 70? Die „Mutter des zeitgenössischen afrikanischen Tanzes“ konfrontiert ihre eigene Vergangenheit. In dem Solo Somewhere at the Beginning liest sie aus den Erinnerungen des Vaters, der sich als Verwalter der Kolonien den weißen Herren anzudienen suchte. Sie spürt die Großmutter auf, die im Dorf eine machtvolle Position innehatte. Wie verändern sich Vorstellungen durch eine eingeschleppte Religion? Und welche Einsamkeit spürt eine anerkannte Voodoo-Priesterin? Poetisch und

intim inszeniert Regisseur Mikaël Serre ihren Auftritt in großflächigen Bildern der Erinnerung, die buchstäblich zwischen den Schleiern der Geschichte wandeln.

 

Germaine Acogny ging ins europäische Exil, leitete später für Maurice Béjart die Mudra Afrique und eröffnete zurückgekehrt in den Senegal ihre eigene Schule. Die Zeitschrift Jeune Afrique zählt sie zu den 50 einflussreichsten Personen Afrikas. Der deutsch-französische Regisseur Mikaël Serre inszeniert seit 2002 an einflussreichen Häusern wie dem Pariser Théâtre de la Bastille, dem Schauspielhaus Zürich und der Berliner Schaubühne.

//

Choreografie, Tanz: Germaine Acogny

Konzeption, Regie: Mikaël Serre

Choreografische Assistenz: Patrick Acogny

Bühne: Maciej Fiszer

Kostüme: Johanna Diakhate-Rittmeyer

Musik Komposition, Live mix: Fabrice Bouillon "Laforest"

Video: Sébastien Dupouey

Licht: Sébastien Michaud

Technische Leitung: Marco Wehrspann

Produktion: JANT-BI, Senegal

Koproduktion: Les Théâtres de la Ville du Luxembourg / Théâtre de la Ville, Paris / Institut Français, Paris

Residenzen und Koproduktion: La Ferme du Buisson, scène nationale de Marne-la-Vallée

Residenz: Le Centquatre, Paris

 

Mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Ministeriums für Kultur und Kommunikation /

DGCA und im Rahmen von Frankfurt auf Französisch - Frankreich Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2017.

 

//

ECOLEDESSABLES.ORG

 

Fotos: Thomas Dorn