RÉGINE CHOPINOT/ BALLET ATLANTIQUE/ CNN DE LA ROCHELLE

GIAP THAN

In ihrem Stück GIAP THAN (Jahr des Affen) lässt die französische Choreographin Régine Chopinot ihre kämpferischen Tänzer in die Wellen eines immens großen Tuches eintauchen, geschaffen aus 1000 Werbebannern, die in sämtlichen Städten Vietnams gesammelt wurden. Die profilierte und streitbarste Vertreterin des Zeitgenössischen Tanzes in Frankreich sucht auch mit dieser Produktion wieder die genreübergreifende Zusammenarbeit – diesmal mit dem bildenden Künstler Jean Michel Bruyère und dem Musiker Gianni-Grégory Fornet. Als Leiterin des choreographischen Zentrums in La Rochelle sind für sie choreographische und pädagogische Arbeit untrennbar miteinander verbunden. Seit sieben Jahren unterrichtet sie die Tänzer des Opernballetts und der Hochschule für Tanz in Hanoi/Vietnam. Aus den Workshops und dem kontinuierlichen künstlerischen Austausch ist mit GIAP THAN die vierte Produktion entstanden. Die technische Perfektion und Virtuosität, aber auch die Offenheit gegenüber dem Experiment der ausschließlich in traditionellem und klassischem Tanz ausgebildeten Tänzer haben Chopinot ganz neue Dimensionen ihrer Arbeit an der Schnittstelle von Tradition und Moderne erschlossen.

 

Régine Chopinot wurde 1952 in Algerien geboren. 1978 gründete sie in Lyon ihre erste eigene Tanzcompagnie. Seitdem schuf sie mehr als 50 Choreographien, zumeist in Zusammenarbeit mit bildenden Künstlern und Musikern. 1986 übernahm sie die Leitung des „Centre Choréographique National de la Rochelle“

Choreographie: Régine Chopinot

Tanz: Quach Hoang Diep, Bui Tuan Anh, Do Hoang Thi Ngoc, Tran Thi Tuyet Dung, Nguyen Anh Duc, Ha Thai Son

Musik: Gianni-Grégory Fornet

Tuch: Jean Michel Bruyère

Licht: Maryse Gautier

Koproduziert von:

BARC – CCN La Rochelle, Festival de Hué 2004

 

Unterstützt von: Französische Botschaft in Vietnam, l’Espace – französisches Kulturzentrum von Hanoi, dem Opernballett und der Hochschule für Tanz von Vietnam