BREMER TANZTHEATER

H2O PENTHESILEA PING.
TB 00

In Kleists Penthesilea herrscht Krieg – auf dem Schlachtfeld zwischen dem Volk der Amazonen und den Griechen, – aber auch im Innern der ProtagonistInnen, der Amazonenkönigin Penthesilea und den beiden Helden Achill, beide verstrickt in einem Kampf zwischen Macht und Liebe. Susanne Linke läßt die historische Einbindung von Kleists Drama in den Trojanischen Krieg bewusst aus und folgt ausschließlich dem unauflösbaren Konflikt der beiden tragischen Gestalten. Wie in vielen ihrer Arbeiten begibt sie sich in die choreographischen Auseinandersetzung mit einer Materie – in Penthesilea mit dem Element Wasser als Sinnbild für den Verlust von Reinheit und Unbegrenztheit.

//

Choreografie: Susanne Linke
Tanz: Erster Ambrosino, Kiri Haardt, Ditta Miranda Jasjfi, Oksana Kuzmenko, Lara Martelli, Francisco Pimentel, Wilfried van Poppel, Gilles Welinski, Miroslaw, Zydowicz

Musikalische Bearbeitung: Wolfgang Bley-Borkowski
Ausstattung: Thomas Richter-Forgách